FvMM

Dienstag, Januar 31, 2006

Beschlagnahme der deutschen Wikipedia?

Iaal hat bei seinen Ermittlungen zur de.wikipedia.org eine interessante Analyse in einem seiner Berichte verfasst. Im schlechtesten Falle könnte demnach sogar eine Beschlagnahmung der deutschen Wikipedia de.wikipedia.org anstehen. Wie dumm kann man nur sein, wenn man es nur wegen einem einzigen Familiennamen soweit kommen lässt, nur weil man auf das AG Berlin nicht hört? Der Schuss mit der Sturheit deutscher Wikiadmins könnte völlig nach hinten losgehen. Aber man lese selbst.

Verbote gibt es zahllose und sie können manchmal ganz schön nerven, weil beispielsweise nicht einzusehen ist, weshalb ein schöner, saftig grüner Rasen nicht betreten werden darf. Wozu ist er denn da? Aber Verbote, Gebote, Regeln, auf deren Befolgung man sich weitgehend verlassen kann - auch wenn manches unsinnig erscheint - sind zugleich notwendig, sobald viele einander fremde Menschen auf relativ engem Raum zusammen leben.

Und damit sich möglichst alle an die gleichen Regeln halten wird Vieles, was erlaubt ist und was nicht erlaubt ist, in Gesetzen geregelt. Ob wir über eine rote Ampel gehen oder fahren dürfen, ob wir irgendwo ein Haus bauen dürfen, ob wir eine Banane ohne zu bezahlen nehmen können, meistens ist ziemlich klar, was richtig ist und was falsch. Manchmal ist man darüber aber auch unterschiedlicher Meinung, dann streitet man, und wenn es hart auf hart kommt sogar vor Gericht.

Bei den Ermittlungen in den USA, Japan und Spanien wurde festgestellt, dass die Rechner nicht in Florida bei Herrn Jimmy Wales stehen, wie viel zu oft angenommen wird. Tatsächlich werden die deutschen Inhalte der Wikipedia in den Niederlande auf dem 145.97.39.155-Rechner gespeichert.

Foto: Deutsche Wikipedia auf dem holländischen Rechner Nr. 145.97.39.155


Verantwortlich für diesen 145.97.39.155-Rechner ist folgende Person:



Mitverantwortlicher Techniker ist:



Geroutet wird der 145.97.39.155-Rechner direkt durch die RIPE in Amsterdam, bei der laut den hier vorliegenden Unterlagen und Zeugenaussagen lediglich nur die IP-Nummer 145.97.39.155 für die Inbetriebnahme und Zuweisung des 145.97.39.155-Rechner bestellt wurden:



Mit der eindeutigen Zuweisung des 145.97.39.155-Rechner und der IP-Nummer 145.97.39.155 wurde der Rechner über den Backbone an das Internet angeschlossen, so dass sich die rechtswidrigen Inhalte über diesen Backbone in das Internet insbesondere nach Deutschland verbreiten können:

Foto: So werden die Inhalte der Wikipedia von Holland nach Deutschland geliefert.


PO1-0.AR5.Amsterdam1.surf.net [145.145.162.2]

  • SURF.NET
    SURFnet bv
    P.O.Box 19035
    Utrecht, 3501 DA Netherland
    vgl. whois surf.net
     

  • SURFnet Network Services
    Radboudkwartier 273
    3511 CK Utrecht
    Netherland
    vgl. http://www.ripe.net/whois?145.145.162.2


Die Zeugen der SURF.NET (Backbone) haben den Domainnamen SURF.NET - der für die Aufrechterhaltung der Konnektierung zum Zwecke der Verbreitung rechtswidriger Inhalte ansprechbar ist - den Domainnamen SURF.NET über die folgende Organisation JA.NET abgesichert:

  • University of London Computer Centre
    20 Guilford Street
    London, London
    United Kingdom
    vgl. whois ja.net


Ein Eingriff in JA.NET der University of London Computer Centre wäre unverhältnismässig, allerdings ist zu empfehlen, sich von dort die Zeugenaussagen einzuholen und der Verdunklungsgefahr wegen die entsprechenden Beweismitteln über die Bestell- und Auftragsvorgänge zu beschlagnahmen. Derzeit ist die Konzentrierung auf "PO1-0.AR5.Amsterdam1.surf.net [145.145.162.2]" ausreichend.

Eine Stichprobe hat als Zufallsfund ergeben, dass sich auf dem 145.97.39.155-Rechner DE.WIKIPEDIA.ORG nebst der zahlreichen Persönlichkeitsrechtsverletzungen zu Lasten von etwa 1.000 Personen sich dort ebenso auch pornografisches und jugendschutzgefährdetes Material befindet, für das deutsche Systemoperatoren mit deutschem Wohnsitz verantwortlich sind. Es kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass sich noch weitere rechtswidrigen Inhalte auf dem 145.97.39.155-Rechner befinden.

Mit Hilfe einer besonderen technischen Konfiguration und Netzwerkstruktur (siehe Anlage Blatt 812, Skizze 2) werden die Inhalte aus der Quelle des 145.97.39.155-Rechner an weitere Rechner der Wikipedia kopiert ("gecachet") und somit weltweit verbreitet. Es ist davon auszugehen, dass die Beschlagnahmung des 145.97.39.155-Rechners in der Niederlande zu einer erfolgreichen Sicherstellung von eindeutigem Beweismaterial führen kann. Aus diesem Beweismaterial lassen sich die IP-Nummern der Beschuldigten für das spätere Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren feststellen.

Herr Jimmy Wales bestätigt den Eingang des Schreibens und Kenntnis zu den Vorwürfen der postmortalen Persönlichkeitsrechtsverletzung in der Sache "Tron" zu haben, verweigert jedoch jede Stellungnahme, Zeugenaussage oder hierin einzugreifen, so dass davon auszugehen ist, die Entscheidung des Amtsgericht Berlins wird weiterhin ignoriert werden. Es wird angeregt, für den geplanten Deutschlandbesuch des Herrn Jimmy Wales zur "Wikipedia Academy" in Deutschland vom 15. bis zum 16. Juni 2006 einen entsprechenden Haftbefehl vorzubereiten.

Ausserdem wurde im Zuge der Ermittlungen ein weiterer Straftatsverdacht zum 195.114.99.123-Rechner der WIKIPEDIA.DE festgestellt. So werden beispielsweise Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder, der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber und andere Personen für Spendenzwecke zugunsten der anderweitig beschuldigten Wikimedia Deutschland e.V. und Arne Klempert missbraucht:



Es wird beim unbefangenen Leser dort von der Wikimedia Deutschland e.V. nebst der Irreführung der weitere Eindruck erweckt, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Gerhard Schröder, Edmund Stoiber hätten eine einstweilige Verfügung gegen die Wikipedia erwirkt, so dass im Zuge dieser solche sich die Wikimedia Deutschland e.V. finanzielle Vorteile durch höhere Spendeneinnahmen erhofft und dies womöglicherweise auch geschehen ist.

Foto: Bundeskanzlerin Angela Merkel


Eine Rückfrage beim Bundeskanzleramt sowie beim bayerischen Staatsministerium hat ergeben, dass den betroffenen Personen davon nichts bekannt ist und man werde rechtliche Schritte prüfen. Da über mehrere Zeugenaussagen bereits nachgewiesen werden konnte, dass diese technische Schaltung der beschuldigten Wikimedia Deutschland e.V. und insbesondere dem Beschuldigten Arne Klempert bekannt waren, dürfte Vorsatz nachgewiesen sein.

Der entstandene Schaden wäre über die anderweitig zuständige Staatsanwaltschaft festzustellen, eventuali wären die Bankkonten der Wikimedia Deutschland e.V. wie beispielsweise das Konto 3287300 bei der Bank für Sozialwirtschaft, Berlin (BLZ 10020500) zum Zwecke der sachdienlichen Ermittlungen bis auf weiteres zu beschlagnahmen und auf auffällige Spendenmehreinnahmen zu überprüfen.

12 Comments:

  • Laßt doch mal die Kirche im Dorf:
    http://www.wikipedia.de/Gerhard_Schröder

    Das kann man, wie mittlerweilie bekannt sein dürfte, mit jedem Eintrag machen. Abgefangen wird einfach nur der erste Teil von dem Ganzen und das wird umgeleitet. Langsam wird das alles etwas spitzfindig.

    Interessant allerdings die Sache mit dem Serverstandort, wobei ich davon ausgehe, daß auch das nur ein Spiegelserver ist, Stichwort Lastverteilung. Der zentrale Server wird wohl trotzdem in Florida stehen und abhängig davon, von wo man sich ins Internet hängt wird das Ping und TraceRoute anders aussehen und wohl auch mal in Florida oder sonstwo in den USA landen.

    By Anonymous Crohweder, at 31 Januar, 2006 13:20  

  • Hi FvMM,

    Du hast den Abschnitt "Frieder Mueller Software und Internet Dienste" vergessen und solltest das bitte noch nachtragen. Danke.

    Ciao,
    IAAL

    By Anonymous IAAL, at 31 Januar, 2006 14:28  

  • Zitat:

    "...Steinhöfel / Freedom for Links e.V.
    Der Volltext des Urteils Steinhöfel / Freedom for Links e.V., LG Hamburg 406 O 16/01 ist hier als Pdf-Datei herunterladbar. In dem von mir gewonnenen Verfahren wurde der Gegenseite die Verwendung von META-TAGS mit meinem Namen untersagt, soweit die jeweiligen Seiten - was der Fall war - keinen Bezug zu mir haben..."
    http://www.steinhoefel.de/nofreedom.htm

    By Anonymous rl, at 31 Januar, 2006 16:28  

  • Also ich wuerde die Kirche bei einer http://www.wikipedia.de/rohweder nicht im Dorf lassen. ;-)

    By Anonymous rl, at 31 Januar, 2006 16:30  

  • Es ist allgemein bekannt, dass sämtlicher Content der Wikipedia von den Servern in Florida über Squid-Caches verteilt. Die wichtigesten Server für Europa stehen in Frankreich, und eben in den Niederlanden. Die 145.97.39.155-Box ist auch nicht der eineize Squid-Cache dort. Und sollte dieser Rechner inkl. aller anderen in den Niederlanden beschalgnahmt werden, könnte dier Traffic immer noch aus Frankreich, Belgien (imho) oder Florida direkt übertragen werden.
    Der Inhalt der auf der 145.97.39.155-Box liegt ist auch nicht dort 'gehostet' sondern wird nur (kurz) gespeichert.
    Und das Caching ist eher nicht illigal. Schließlich darf auch Google Seiten zwischenspeicher. Zum Beispiel den Artike über Tron: http://64.233.179.104/search?q=cache:JTwwhYAM17oJ:de.wikipedia.org/wiki/Tron_(Hacker)+tron+wiki&hl=de&gl=at&ct=clnk&cd=1

    By Anonymous Daniel, at 31 Januar, 2006 21:11  

  • Das ist natuerlich richtig was Du wegen der Cacheproblematik sagst.

    Richtig ist aber auch, dass das das Problem der Techniker und nicht der Juristen ist.

    Was innerhalb der EU verboten ist, kann ausserhalb der EU erlaubt sein. Und umgekehrt genauso. Das muessen die Techniker der globalen Wikipedia loesen. Man kann nicht einfach etwas in das globale Internet hineinwerfen und erst danach beginnt man herumzuwurschteln. :-)

    Die Behoerden holen sich nur die Cachedaten, werten diese aus und leiten entsprechende Verfahren gegen IPs ein.

    EBAY hat zum Beispiel dieses Problem auch loesen koennen. Als Privatsammler kann man in den USA Abzeichen oder Fotos aus dem 2. Weltkrieg via EBAY-USA kaufen und wer von DE aus zu EBAY-USA hinsurft, kriegt diese EBAY-Angebote erst gar nicht geladen (und ich gebe es auch zu, dass diese Ausfilterung bei EBAY etwas uebertrieben eingestellt worden ist, aber es funktioniert ganz gut und schraenkt "Straftaten via Internet" zumindestens ein).

    By Anonymous rl, at 31 Januar, 2006 22:05  

  • Hi Daniel,

    ja gut, dann nehmen die den Rechner in Frankreich und Belgien auch noch mit. Und dann? Damit wird niemanden geholfen. Man muss irgendwann einmal bei der Wikipedia einsichtig werden, dass es in der EU nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten gibt.

    Ciao,
    IAAL

    By Anonymous IAAL, at 31 Januar, 2006 22:52  

  • FvMM, Frank hier. Mach mir mal bitte einen Zugang zum Blogposten. Ich schreib Dir was über "Hacker vs. Cracker, Objekt Wikipedia". Merci, Frank. --~~~~

    By Anonymous Frank, at 01 Februar, 2006 00:50  

  • FvMM, Dein Telefon ist belegt. Du bist online, wetten? ;-) Komm schon. Merci, Frank.

    By Anonymous Frank, at 01 Februar, 2006 00:53  

  • Servus. Langsam kommen die besten Experten hier im Insiderblog zusammen. Schön-schön. :-)
    DW
    P.S.: FvMM, mach mal Werbung für die http://wikipolizei.blogspot.com, damit es dort mit der Fütterung der Wikipolizisten-Outing losgehen kann.

    By Anonymous DW, at 01 Februar, 2006 18:33  

  • 1. Nochmal Google-Cache:
    http://www.google.de/search?hl=de&q=combat+18&btnG=Suche&meta=
    http://64.233.179.104/search?q=cache:xAEKi6lx2wcJ:www.skrewdriver.net/+combat+18&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=2
    Süß oder, was Google alles zwischenspeichert?
    2. http://meta.wikimedia.org/w/index.php?title=Wikimedia_servers&oldid=281716

    By Anonymous Daniel, at 01 Februar, 2006 20:03  

  • Da Daniel vom Pädagogischen Institut in Linz postet Nazi-Links.
    Ja, da schau her.
    Pädagogisch wertvoll, hah?
    Was megst du uns denn damit anhängen?
    Moanst, mir san so bled und melden des nicht dem Pädagogischen Institut in Linz? Ja, freili.

    Sepp

    By Anonymous seppl, at 10 Februar, 2006 12:37  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home