FvMM

Sonntag, Januar 15, 2006

Wikipedia: Nur administratorische Minderheiten

Für seine Feinde ist er ein Opportunist mit dem Zug zur Macht, für andere einer der beliebtesten Wikipedianer Deutschlands. Die Rede ist vom Leitwolf Burkhard Schröder. Seine Familiennamenfetische haben den heimlichen Star zum Spitzenkandidaten erkoren, der die Wikipedianer vor dem Absturz bewahren soll. Schröder, Autor des Tron-Buchs "Tod eines Hackers" und Chefredakteur der Berliner Journalisten, kürzt den vorher ausgeschriebenen Familiennamen auf Boris F. ab, und folgt damit dem Starjournalisten Holger Dambeck vom berühmten SPIEGEL.

Doch wie lange geht die Unabhängigkeit vom Geld der Wikipedia noch gut, wo soeben dank der deutschen Admins neue unnötigen Kosten für den globalen Rechtsstreit vor dem Amtsgericht Berlin angefallen sind? 500.000 Dollar wollte man sammeln. 350.000 sind es geworden. Die Kosten explodieren. Im letzten Quartal lagen sie bei 321.000 Dollar. In diesem sollen es 538.500 Dollar werden, da man neue Server und Personal anschaffen will. Nach den Boos [1], [2] und [3] ist der vierte Boo "Wikimedia Foundation gegen deutsche Wikipedia-Admins" nur noch eine Frage der Zeitbombe von Taschenrebellen. Denn für Gründer ist vieles möglich und alles unsicher. Sie können unabhängig Entscheidungen treffen, selbstständig arbeiten und Verantwortung übernehmen. Dafür müssen sie vom Konzept bis zum Vertrieb alles im Griff haben. Nicht jeder kommt damit in dem Streit zwischen den wilden administratorischen Rudeltieren und den bösen Leitwölfen zurecht, während sich Tausende von Menschen in der Arena an der Qual der Tiere ergötzen.

Spätestens dann, wenn die finanziellen Mitteln der Wikimedia ausgehen und Insolvenz beantragt wird, kippt der aufgeschäumte Fluss um. Boris F., auf Leben oder Tod. Und das Danach. Die Pfleger des totgeschriebenen Patienten weigern sich, den Familiennamen im Koma verhungern zu lassen. Die masochistische realsadistische Veranlagung von free Ruckeln und free Zuckeln an freien Toten in einer sich selbst widersprechenden Enzyklopädie muss sein. Ausgerechnet jetzt, wo drei Viertel aller Deutschen für ein würdevolles Sterben plädierten, so das eindeutige Ergebnis einer Forsa-Umfrage. Administratorische Minderheiten, oder: Wie Wikiprawda funktioniert.

Update, Zitat: "Ich habe den Namen ausgeschrieben, Telepolis hat ihn nach zwei Tagen gekürzt. Warum, wurde nicht verraten, Burks."

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home