FvMM

Mittwoch, Januar 25, 2006

Wikipedia: Wann kündigt Jimbo der Wikimedia Deutschland?

Die Wikimedia Deutschland e.V. hat sich bekanntlich dafür eingesetzt, dass der linke Herr Link mit seinem Exhibionismus und Familiennamenfetisch gegen Kaution wieder rausgelassen wird. Doch damit wird die Sache eigentlich erst recht umso mehr mysteriös.

Nach den offiziellen Angaben und zahlreichen Presseberichten darf man wieder weiterleiten. So wird jedenfalls im Grossen und Ganzen dieser Eindruck erweckt. Man leitet auch weiter. Allerdings nicht mehr so, wie es vorher war:

www.wikipedia.de/wiki/Boris_Familienname
nach
www.de.wikipedia.org/wiki/Boris_Familienname

Die Weiterleitung geht nämlich direkt auf die hauseigene Spendenseite, wo man um Geld bettelt, unter anderem für die Prozessfinanzierung gegen die Eltern von Tron. Egal, welchen Begriff man sucht, man landet immer bei dieser ominösen Spendengelderseite. Im Grunde genommen wäre es dann eigentlich gar keine echte Weiterleitung, insbesondere die Gleiche von Deutschland nach USA wie es vorher der Fall war. Sie wäre dann vielmehr eher eine Ersatzseite bis zur weiteren Klärung im Verfügungsverfahren. Dann aber ist es gar keine echte redirect-technische Weiterleitung.

Daraus lässt sich zum Beispiel folgendes spekulieren:

  1. Die Wikimedia konnte die 500,- Euro für die Kaution gar nicht bezahlen und deswegen ist die früherere Weiterleitung von Deutschland nach USA gar nicht aktiv. Dann wäre es eine PR-Ente und zahlreiche Medien sind auf die PR-Masche "Wikimedia darf wieder weiterleiten" hereingefallen.

  2. Oder sie wollten die 500,- Euro Kaution gar nicht bezahlen, haben die 500,- Euro aber trotzdem bezahlt, allerdings nicht um wieder so wie früher weiterzuleiten, sondern einfach nur aus PR-Gründen für das Motto "Wikipedia darf wieder weiterleiten", wobei sie aber mit Absicht nicht mehr so weiterleitet wie früher. Und das braucht keiner zu wissen.

  3. Oder sie haben die 500,- Euro Kaution gerne bezahlt, damit sie offiziell wieder von Deutschland nach USA weiterleiten dürfen. Warum aber landet man dann auf der hauseigenen Spendenaufforderungsseite anstelle in den USA zu den Artikels? Inoffiziell also um die Gunst der Stunde der eigenen Spendenkasse zu nutzen. Und diese eben zu missbrauchen.


Welche Möglichkeiten gäbe es sonst noch? Im Grunde genommen keine, denn: Entweder, es wird weitergeleitet oder es wird eben nicht weitergeleitet. Man darf das nicht falsch verstehen, was die Wikipedia meinen könnte:

  1. Entweder existiert die Weiterleitung. Oder die Weiterleitung existiert nicht. Weil wenn die Weiterleitung nicht existiert, kann sie logischerweise auch nicht existieren und was nicht existiert, kann man auch nicht weiterleiten. Warum zahlen sie dann die 500,- Euro Kaution für etwas, was man gar nicht weiterleiten kann, wo die Weiterleitung gerade nicht funktioniert? Um den Eltern von Tron mit dem "Wikipedia darf wieder weiterleiten" ganz schmutzig eines auszuwischen.


Gäbe es auch ein "sowohl als auch"? Zum Beispiel: Obwohl die Kaution nicht bezahlt ist, leitet man trotzdem weiter und verstösst gegen die einstweilige Verfügung. Dann wäre eigentlich ein Ordnungsgeld bis zu 250.000,- Euro oder Ordnungshaft bis zu 6 Monaten fällig. Schliesslich geht der Hyperlink auf der Spendenaufforderungsseite der Wikimedia Deutschland e.V. gerade in die USA, wo sich dort der vollständige Familienname von Boris F. befindet. In diesem Falle würde das bedeuten, dass man gar nicht für die Weiterleitung 500,- Euro Kaution bezahlt hat, sondern nur für diesen einen Hyperlink von der www.wikipedia.de zur de.wikipedia.org/Hauptseite. Ein Link, der eigentlich gar keine Bedeutung hat und den man aber trotzdem setzt, um damit in den Fall der klassischen Mitstörerhaftung hineinzurauschen. Oder man hat die 500,- Euro für etwas bezahlt, was gar keinen Einfluss auf die einstweilige Verfügung haben kann.

Von Transparenz nicht einen Hauch davon etwas zu spüren. Im Gegenteil: Der Verdacht liegt nahe, dass hier ein abgekartetes Spiel bei der Wikipedia stattfindet, von dem das öffentliche Interesse und ein Vereinsmitglied nichts zu erfahren haben darf. Der Verdacht erhärtet sich auch noch dadurch, weil es doch eigentlich jedem auffallen muss, dass hier bei den zahlreichen Presseberichten a la "Pro-Wikipedia" etwas nicht stimmt. Irgendwo ist ein Widerspruch in den Weiterleitungen zu finden. Der ganze Verdacht beginnt spätestens dann von einer Verschwörungstheorie zu einem möglichen Realismus umzuschlagen, wenn man die Wikipedia mit den folgenden Tatsachen konfrontiert:

Gäbe es Boris Familienname nicht, könnte man auch nicht weiterleiten. Die Weiterleitung zu den eigenen Spendenseiten funktioniert aber trotzdem:

http://www.wikipedia.de/wiki/Boris_Familienname

Eine neue einstweilige Verfügung könnte folgedessen zum Beispiel diesen Tenor haben:

"Die Wikimedia Deutschland e.V. hat es zu unterlassen, im Kampf gegen Boris Eltern den guten Familiennamen dazu zu missbrauchen, um eben mit dieser technischen Schaltung www.wikipedia.de/wiki/Boris_Familienname den Prozess gegen die Eltern von Boris Familienname zu finanzieren."


Auf deutsch: Die Wikimedia Deutschland e.V. dürfte zwar nicht mehr auf die Inhalte von Boris Familienname weiterleiten, also wird der gesamten deutsche Verkehr auf die Spendenaufforderungsseite umgeleitet, um den Prozess gegen die Eltern zu finanzieren. Why not? Selbst auch der Lawblogger spricht bei den neuen mysteriösen Weiterleitungen von einem selbstinszenierten Staatsdrama.

Ob jedoch die amerikanische Wikimedia Foundation Inc. mit Jimmy Wales damit einverstanden sein wird, dass der gute Wikipedia-Name für solche hausinterne Vereinszwecke missbraucht werden darf, kann im Hinblick auf die Vereinssatzung zur amtsgerichtlichen e.V.-Eintragung und den Verträgen bezweifelt werden. Formaljuristisch: Jimmy Wales kann dem Domaininhaber wikipedia.de fristlos kündigen und die Aufgabe der Betreuung der wikipedia.de jemanden anderem übertragen. Dann wäre auch der Prozess rund um die einstweilige Verfügung gegen den derzeitigen Domaininhaber vor dem AG Berlin auf einen Schlag erledigt. Und Wikimedia Deutschland e.V. tot wie ein Türnagel.

Eines ist sicher: Weitergeleitet, so wie es vorher war, das ist jedenfalls mit dem Stand vom 24.01.2006, also seit fast einer Woche, nicht der Fall. Auch wenn es in der Presse anders dargestellt wird. Aus welchen Gründen auch immer.

5 Comments:

  • Die - generische - Weiterleitung von einzelnen Artikeln in der Art von www.wikipedia.de/wiki/Boris auf de.wikipedia.org/wiki/Boris (nicht etwa "www.de.wikipedia.org") ist bereits seit November vergangenen Jahres deaktiviert, vgl. http://mail.wikipedia.org/pipermail/wikide-l/2005-November/014970.html

    PS: Rob, bist Du's?

    By Anonymous Anonym, at 26 Januar, 2006 18:17  

  • Hallo! Vielen Dank für den Hinweis. Daraus wurde ein eigener Artikel erstellt:

    Tron: Du bist Deutschland! Du bist Mitstörer!

    Gruss
    FvMM

    PS: Nein, RL kommt erst am Samstag nachmittag von einer Konferenz wieder. Wir sind hier etwa 18 Leute.

    By Blogger FoMMM, at 28 Januar, 2006 08:41  

  • und wer bist du?

    By Anonymous jjzliwxe, at 28 Januar, 2006 12:01  

  • Du bist ja ein lustiger, ziehst hier dinger in deinenj blogs ab echt lustig.
    Was die wikipedia aber macht ist sie halten sich an gesetze und vorschriften sobald es sie gibt !
    Ich werde deine seite aber sofort melden !
    Du postetst hier ripe abfragen, schon mal die Whois Database Copyright´s gelesen ?
    Nein dann solltest du das mal tun sonst ist dein blog hier bald dicht!

    By Anonymous mahoney, at 31 Januar, 2006 15:55  

  • Hallo mahoney! Nein, wir faxen unsere Forschungsarbeiten direkt vom Blog aus an das AG Berlin und an den Hamburger Datenschutzbeauftragten.

    Gruss
    FvMM

    By Blogger FoMMM, at 31 Januar, 2006 20:28  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home