FvMM

Samstag, Februar 11, 2006

Wikimedia: Mathias Schindler unterstellt gegnerischen Rechtsanwalt Parteiverrat

Dies ist eine offizielle Einlassung zu einer Stellungnahme zur Geschäftsnummer 218 C 1001/06 Amtsgericht Charlottenburg Berlin. Als Verfügungskläger werden Tron und Trons Eltern durch den Rechtsanwalt Friedrich Kurz vertreten. Bei der Gegenseite handelt es sich um die Verfügungsbeklagte Wikimedia Deutschland e.V.. Nach Angaben des erweiterten Vorstand Mathias Schindler besteht zwischen dem Vertreter der Verfügungskläger und der Verfügungsbeklagte mit einer "Gehaltsliste" ein arbeitsvertragliches Verhältnis, so Matthias Schindler.

Die beklagte Wikimedia Deutschland e.V.. wird in dem oben genannten Verfahren vertreten durch den gesamten Vorstand (§ 26 BGB) Kurt Jansson (1. Vorsitzender), Arne Klempert von der Boocompany (2. Vorsitzender), Elisabeth Bauer (Schriftführerin), Henriette Fiebig (Schatzmeisterin), Patrick Danowski (Beisitzer), Dirk Franke (Beisitzer), Nina Gerlach (Beisitzer), Martin Haase (Beisitzer), Christian Thiele (Beisitzer) und Jakob Voß (Beisitzer).

Das Vorstandsmitglied Henriette Fiebig bestätigt, dass es einen erweiterten Vorstand gibt, nämlich Mathias Schindler.

Ich weiß, was ich geschrieben habe, danke :) Mathias ist im erweiterten Vorstand des Wikiemdia e. V. und bekommt damit auch Mails und Faxe, die an den Vorstand gehen. Und da er ein Laptop hat, kann er herumlaufen und jedem die Dinge auf seinem Rechner zeigen. Und wer sich aufmerksam mit der ganzen Geschichte beschäftigt hat, dem ist auch dieser Beitrag nicht entgangen (kleiner Tip: den zweiten Satz aufmerksam lesen). Zufrieden jetzt? --Henriette 08:24, 8. Feb 2006 (CET)
Quelle: Henriette Fiebig &diff=13498531&oldid=13498185


"Ich weiß, was ich geschrieben habe, danke :) Mathias ist im erweiterten Vorstand des Wikiemdia e. V. und bekommt damit auch Mails und Faxe, die an den Vorstand gehen. Und da er ein Laptop hat, kann er herumlaufen und jedem die Dinge auf seinem Rechner zeigen. Und wer sich aufmerksam mit der ganzen Geschichte beschäftigt hat, dem ist auch dieser Beitrag nicht entgangen (kleiner Tip: den zweiten Satz aufmerksam lesen). Zufrieden jetzt?"
(Henriette 08:24, 8. Feb 2006 (CET))
Quelle: Henriette Fiebig &diff=13498531&oldid=13498185


Der Vollständigkeit halber sei der Linkhinweis vom Vorstandsmitglied Henriette Fiebig auf Andreas Bogk aus Berlin zitiert:

"Manche Vorgänge rauben einem ja schon den Atem. Auf dem 22C3 hielt mir Matthias Schindler ein Schreiben eines Anwalts namens Friedrich Kurz unter die Nase, mit dem die Eltern von Tron die Wikimedia dazu bewegen will, auf dem Rechtswege einen Edit-War in der Wikipedia zu beenden."
(Andreas Bogk, 11. Jan 2006 (CET))
Quelle: http://www.andreas.org/blog/?p=122


Die Frage einer Wikipedianerin in der Tron-Diskussion:

In dem Insiderblog gibt es Anzeichen, dass ein Wikipedianer oder ein Wikipedia-Admin bei der Entscheidung über die Wikipedia mitgewirkt haben soll (siehe Kommentare): http://fvmm.blogspot.com/2006/02/tron-einstweilige-verfgung-vorlufig.html Das würde die ganze Sache zum Tron-Artikel und der Tron-Diskussion in völlig neuem Licht erscheinen lassen. Kann die Wikipedia-Administration das bestätigen oder sich vielleicht hierzu bitte äussern? Gruss Wikilanu 13:19, 9. Feb 2006 (CET)


"In dem Insiderblog gibt es Anzeichen, dass ein Wikipedianer oder ein Wikipedia-Admin bei der Entscheidung über die Wikipedia mitgewirkt haben soll (siehe Kommentare): http://fvmm.blogspot.com/2006/02/tron-einstweilige-verfgung-vorlufig.html Das würde die ganze Sache zum Tron-Artikel und der Tron-Diskussion in völlig neuem Licht erscheinen lassen. Kann die Wikipedia-Administration das bestätigen oder sich vielleicht hierzu bitte äussern?"
(Wikilanu 13:19, 9. Feb 2006 (CET))
Quelle: de.wikipedia.org Diskussion:Tron_%28Hacker%29&diff=prev&oldid=13543577


Die Antwort hierzu von Mathias Schindler, der im erweiterterten Vorstand der beklagten Wikimedia Deutschland e.V. sitzt:

Es ist sogar noch schlimmer. Friedrich Kurz ist Wikipedianer und steht auf unserer Gehaltsliste. Mit einem völlig unbegründeten Fall schaffen wir jetzt einmal Fakten, was die juristische Unangreifbarkeit der Wikipedia angeht. Mehr PR kann man für 400 Euro Prozesskosten nicht haben. Klingt unrealistisch, sagst du? Ach was, das wäre doch was fürs Insiderblog :) -- Matthias Schindler 13:27, 9. Feb 2006 (CET)


"Es ist sogar noch schlimmer. Friedrich Kurz (Anm.: Rechtsanwalt der Verfügungskläger) ist Wikipedianer und steht auf unserer Gehaltsliste (Anm.: Gehaltsliste der Verfügungsbeklagte)."
(Mathias Schindler 13:27, 9. Feb 2006 (CET))
Quelle: de.wikipedia.org Diskussion:Tron_%28Hacker%29&diff=prev&oldid=13543783


Siehe Anlage, Source-Code aus der Wikidatenbank der Wikimedia in Niederlande, Foto:

Source-Code aus der Wikidatenbank der Wikimedia Es ist sogar noch schlimmer. Friedrich Kurz ist Wikipedianer und steht auf unserer Gehaltsliste. Mit einem völlig unbegründeten Fall schaffen wir jetzt einmal Fakten, was die juristische Unangreifbarkeit der Wikipedia angeht. Mehr PR kann man für 400 Euro Prozesskosten nicht haben. Klingt unrealistisch, sagst du? Ach was, das wäre doch was fürs Insiderblog :) -- Matthias Schindler 13:27, 9. Feb 2006 (CET)


Source-Code aus der Datenbank der Wikimedia Es ist sogar noch schlimmer. Friedrich Kurz ist Wikipedianer und steht auf unserer Gehaltsliste. Mit einem völlig unbegründeten Fall schaffen wir jetzt einmal Fakten, was die juristische Unangreifbarkeit der Wikipedia angeht. Mehr PR kann man für 400 Euro Prozesskosten nicht haben. Klingt unrealistisch, sagst du? Ach was, das wäre doch was fürs Insiderblog :) -- Matthias Schindler 13:27, 9. Feb 2006 (CET)


Geht man davon aus, dass die Tatsachenbehauptung des erweiterten Vorstands Mathias Schindler stimmt, dann würde dieser dem gegnerischen Rechtanwalt Friedrich Kurz womöglicherweise folgenden Straftatsbestand, eventuali auch in Verbindung mit § 45 BRAO, unterstellen:

§ 356 StGB "Parteiverrat"
(1) Ein Anwalt oder ein anderer Rechtsbeistand, welcher bei den ihm in dieser Eigenschaft anvertrauten Angelegenheiten in derselben Rechtssache beiden Parteien durch Rat oder Beistand pflichtwidrig dient, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
(2) Handelt derselbe im Einverständnis mit der Gegenpartei zum Nachteil seiner Partei, so tritt Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren ein.


Anlagen


Foto-Grossformat: http://img139.imageshack.us/img139/
4110/200602091327cetschindlernahme0.jpg

5 Comments:

  • Krass. Was Ihr so alles herausfinden könnt.

    By Anonymous Anonym, at 11 Februar, 2006 15:40  

  • Wenn der RA Friedrich Kurz nicht bald reagiert, lasse ich das an seine Anwaltskammer schicken.

    By Anonymous zupla, at 12 Februar, 2006 13:21  

  • Der RA Friedrich Kurz kriegt jetzt von mir eine Frist bis um 10:00 Uhr zur Abgabe der Stellungnahme. Von mir aus hier als Kommentar. Wenn bis dahin nichts passiert, lasse ich das an seine Anwaltskammer schicken.

    By Anonymous zupla, at 14 Februar, 2006 01:01  

  • Hallo Zupla! Hast du diese Schweinerei jetzt an die Anwaltskammer geschickt oder nicht?

    Gruss
    FvMM

    By Blogger FoMMM, at 15 Februar, 2006 21:26  

  • Wow, super Web-Insider, zu blöd, ein :-) zu lesen... LOL

    By Anonymous Anonym, at 20 Februar, 2006 00:14  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home